Auftrag klären | Die Voraussetzung für erfolgreiches Coaching

Am Beginn eines Coachings werden neben den Rahmenbedingungen auch Anlass, Anliegen und Auftrag geklärt. Daraus ergibt sich die Grundlage für die Zusammenarbeit, Grenzen und Möglichkeiten des Coachings, sowie die Klärung Ihrer Rolle als Coach.

Der Auftrag ist die Grundlage für die Zusammenarbeit

Den Auftrag, den Sie von Ihrem Coachee erhalten ist die Grundlage für Ihre Zusammenarbeit. Wenn Sie als Coach zu Beginn des Coachings klären, welchen Auftrag der Coachee genau an Sie hat, bringen Sie auch zum Ausdruck, dass die Verantwortung für Veränderungen, Weiterentwicklung oder die Lösung eines Problems beim Coachee bleibt. Es geht Ihnen als Coach nicht darum, den Coachee zu verändern, ihn in eine bestimmte Richtung zu bringen oder ihn von Ihren Lösungsmöglichkeiten zu überzeugen. Ziel und Richtung des Coaching legt immer der Coachee fest. Ihre Aufgabe als Coach ist, diesen Prozess zu unterstützen und ihm Rückmeldung zu Erwartungen, Wünschen und Zielen zu geben.

Machen Sie Ihre Rolle transparent.

Bei der Klärung des Auftrags machen Sie Ihre Rolle als Coach für den Coachee transparent. Hier sprechen Sie offen an, was möglich und realistisch ist, und was Sie anbieten können. Es geht auch darum, unrealistische Erwartungen an Sie als Coach zu hinterfragen, unangemessene Ziele und Vorstellungen zu thematisieren, und die Grenzen eine Coachings klar zu machen. Ein Teil der Auftragsklärung bezieht sich auch auf die formalen Rahmenbedingungen. Hier können Fragen zu den Kosten, der Dauer und der Vertraulichkeit des Coachings besprochen und vereinbart werden.

Das Klären des Auftrags steht am Anfang eines Coachings und kann je nach Anliegen und Fragestellung viel Zeit in Anspruch nehmen. Insbesondere bei unklaren Aufträgen oder widersprüchlichen Anliegen des Coachee ist das Klären des Auftrags bereits ein Teil der Intervention.

Hat sich der Auftrag verändert?

Es ist sinnvoll, während des Coachings immer wieder zu überprüfen, ob sich der Auftrag verändert hat und angepasst werden muss. Damit stellen Sie sicher, wirklich an den Themen zu arbeiten, die für den Coach gerade wichtig und zentral sind. Das ist insbesondere von Bedeutung, wenn sich während des Gesprächs der Fokus verschiebt und andere Themen oder Anliegen wichtig werden. Wechseln Sie dann auf die Meta-Ebene und entscheiden Sie gemeinsam mit dem Coachee über das weitere Vorgehen.

Wir haben ja als Ziel des heutigen Coachings festgelegt, den Konflikt mit Ihrem Mitarbeiter etwas genauer zu betrachten, und das nächste Woche anstehende Gespräch vorzubereiten. In der letzten viertel Stunde haben wir hauptsächlich über Ihre familiäre Situation und den Konflikt mit Ihrer ältesten Tochter gesprochen.

  • Was ist für Sie jetzt gerade wichtig?
  • Wie hängen die beiden Themen zusammen?
  • Wie möchten Sie jetzt weitermachen?

In der ich.raum Coaching-Ausbildung lernen Sie im Professional-Modul „Coaching-Prozesse gestalten“ Methoden und Fragetechniken zur Klärung des Auftrags kennen. Auch in den Supervision-Runden während der gesamten Coaching-Ausbildung geht es immer wieder um die Frage, welche Aufträge Sie von Ihren Coachees erhalten, und welche Aufträge Sie sich selber geben, sogenannte Eigenaufträge. 

Möchten Sie das Thema vertiefen? Im folgenden Dokument finden Sie weitere Infos und eine Übung, zur Klärung des Auftrags.

1,99€ – Auftragklären mit 4+1 A enthält 19% Mwst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.