Praxis-Tool: Wertorientierte Kommunikation

In der Kommunikation treffen zwei Persönlichkeiten aufeinander: Ihre Werte, Ziele und Beliefs, und die Werte, Ziele und Beliefs Ihres Kommunikationspartners. Zur Sachebene, auf der Informationen, Arbeitsaufträge, Daten und Fakten vermittelt werden, kommen also weitere Ebenen dazu. Schulz von Thun beschreibt in seinem Kommunikationsquadrat diese Ebenen mit den Begriffen Selbstoffenbarung, Appell und Beziehungsebene. Eine weitere Möglichkeit, die unterschiedlichen Ebenen im Gespräch zu analysieren, ist die Unterscheidung von Zielen, Werten und Beliefs. Das Praxis-Tool Wertorientierte Kommunikation hilft Ihnen, Gespräche zu reflektieren und Konflikte zu verstehen.

Wertorientierte Kommunikation
Wertorientierte Kommunikation berücksichtigt die unterschiedlichen Werte der Kommunikationspartner.

1.) Erinnern Sie sich an ein Gespräch, das nicht zufriedenstellend verlief und machen Sie sich Notizen.

Schreiben Sie wichtige Sätze auf, die Sie oder Ihr Gesprächspartner während des Gesprächs gesagt haben. Suchen Sie Sätze aus, die den Konflikt ausgelöst haben, oder bei denen die Meinungsverschiedenheit deutlich wird.

  • Wer war beteiligt? Worum ging es? Was war das Problem?
  • Welche Gefühle waren im Spiel?
  • Was ist die Sache, um die es geht? Haben beide Gesprächspartner die gleichen Informationen?Was ist besonders wichtig, aus Ihrer Sicht, aus Sicht Ihres Gesprächspartners?

2.) Analysieren Sie, welche Ziele, Werte und Beliefs eine Rolle spielen – bei Ihnen und bei der Person, mit der Sie kommunizieren.

  • Welche Ziele haben Sie, welche Ziele hat Ihr Gesprächspartner? Was möchten Sie erreichen, was erwarten Sie von der anderen Person? Was möchte die andere Person erreichen, welche Wünsche hat die andere Person?
  • Welche Beliefs beeinflussen das Gespräch? Welche Gefühle sind im Spiel, welche Rolle nehmen Sie ein? Was denken Sie über die andere Person, welche Befürchtungen hat die andere Person?
  • Welche Werte spielen eine Rolle? Was ist Ihnen wichtig, was Ihrem Gesprächspartner? Welche Werte werden verletzt? Was sagen die Formulierungen Ihres Gesprächspartners über ihn, Sie, Ihre Organisation und Ihre gemeinsamen Ziele aus

3.) Ziehen Sie ein Fazit und notieren Sie einige Lösungsideen.

  • Was ergibt sich aus der Analyse des Gesprächs für die Zukunft?
  • Worauf werden Sie beim nächsten Gespräch achten?
  • Wo passen Sie Ihre eigene Kommunikationsstrategie an?

Vorbereitung von Gesprächen

Dieses Praxis-Tool können Sie auch zur Vorbereitung von Gesprächen nutzen. Überlegen Sie: Welches Gespräch in den nächsten Tagen könnte anstrengend oder konflikthaft werden? Wo haben Sie eine herausfordernde Gesprächssituation vor sich? Machen Sie sich Notizen.

  • Wer wird beteiligt sein?
  • Worum wird es gehen?
  • Welche Reaktionen von Ihrem Gegenüber erwarten Sie?
  • Welche kritischen Punkte gibt es?

Überlegen Sie sich bei der Vorbereitung des Gesprächs, welche Ziele, Werte und Beliefs bei Ihnen und bei Ihrem Gesprächspartner eine Rolle spielen. Achten Sie insbesondere auf unterschiedliche Werte:

  • Welche Werte haben Einfluss auf das Gespräch?
  • Was ist Ihnen wichtig, was Ihrem Gesprächspartner?
  • Welche Werte sind im Bezug auf das Thema, um das es geht, relevant?
  • Welche gemeinsamen Werte, welche gegensätzliche Werte gibt es?
  • Welche Werte könnten aus Ihrer Sicht und aus Sicht des Gesprächspartners in Gefahr sein.

Notieren Sie einige Lösungsideen. Worauf werden Sie bei dem anstehenden Gespräch achten?

Praxistool wertorientierte Kommunikation
Leitfragen zur wertorientierten Kommunikation